Mit Neugier ins Berufsleben

Mit Neugier ins Berufsleben

Ausbildungsbeginn

Ausbildung bei STAHL CraneSystems in Künzelsau

29.08.2017 Presse

Mit der Aus­bildung beginnt ein neuer Lebens­abschnitt. Für acht Jugend­liche ist das diesen September bei der Firma STAHL CraneSystems in Künzelsau der Fall. Die gelungene Aus­bildung des Nach­wuchses ist bei dem führenden Hersteller für explosions­geschützte Kran- und Hebe­technik von hoher Relevanz. Seit vielen Jahren wird daher darauf geachtet, die Lehr­zeit im Werk in Künzelsau so interessant und abwechslungs­reich wie möglich zu gestalten. Dieses Jahr, am 04.09., ist es wieder so weit: Die Aus­zubildenden und Studenten werden offiziell bei STAHL CraneSystems begrüßt. Damit beginnt zwar der Ernst des Lebens, aber auf eine angenehme Art und Weise.

Es ist nicht einfach, nach der Schule eine Ent­scheidung über die berufliche Zukunft zu treffen. Jeder Einzelne muss aus den vielen Möglich­keiten wählen und seinen ganz individuellen Weg finden. Als mittel­ständisches Unternehmen und internationaler Spezialist für explosions­geschützte Kran­technik steht STAHL CraneSystems jungen Erwachsenen bei dieser Ent­scheidung zur Seite. Mit einem breit auf­gestellten Aus­bildungs- und Studien­angebot stellt das Unternehmen die Möglich­keit bereit, verschiedene Berufe sowohl aus­zu­probieren als auch zu erlernen.

Mit einem Praktikum bei STAHL CraneSystems können Schüler und Studenten erste Berufs­erfahrungen sammeln und Ein­blicke in die Arbeit eines weltweit agierenden Unternehmens erhalten. Praktika können hier in allen angebotenen Aus­bildungs­berufen absolviert werden: Industrie­mechanik, Elektronik und Industrie­elektrik. In diesen Berufs­feldern arbeiten im Werk in Künzelsau derzeit 18 Aus­zubildende.

Seit einigen Jahren engagiert sich STAHL CraneSystems gemeinsam mit fünf nahe gelegenen Unternehmen in der Initiative GABI („Gemeinsame AusBildungs­Initiative“). GABI vernetzt die Aus­zubildenden der beteiligten Firmen, sodass Räum­lich­keiten, Maschinen und Anlagen gemeinsam genutzt werden können. Auch Fach­ausbilder der teil­nehmenden Unternehmen stehen allen Aus­zubildenden durch ein Job-Rotating zur Verfügung. So können die Aus­zubildenden über die Grenzen der einzelnen Firma hinaus ihr Wissen und ihren Erfahrungsschatz erweitern.

Neben der Aus­bildung bietet STAHL CraneSystems in Zusammen­arbeit mit der Dualen Hochschule Mosbach Studien­plätze im Bereich Maschinen­bau an. Zudem gibt es eine Zusammen­arbeit mit der Reinhold-Würth-Hochschule in Künzelsau: In einem kooper­ativen Studien­gang können die Studenten praktische Erfahrungen in der STAHL-CraneSystems-Produktion sammeln, einen Abschluss als Elektroniker für Geräte und Systeme erwerben und ihr Wissen anschließend mit einem Bachelor­abschluss in Elektro­technik abrunden. Sieben Studenten ergänzen ihr theoretisches Hoch­schul­wissen aktuell in der Produktion von STAHL CraneSystems.

Sowohl Aus­zubildende als auch Studenten durch­laufen bei STAHL CraneSystems verschiedene Arbeits­schritte der Produktion. Sie lernen die gesamte Fertigungs­tiefe des Traditions­unternehmens kennen, die von der Produktion des kleinsten Zahn­rads bis zur Seil­trommel und Steuerung reicht. „Bei STAHL CraneSystems werde ich stetig gefordert und habe die Möglichkeit mich weiter­zu­bilden. Ich kann die neusten Technologien und Arbeits­verfahren direkt kennen­lernen und darf bei allen Produktions­schritten dabei sein“, berichtet der 17-jährige Aus­zubildende Selim Benderdour, der 2016 seine Ausbildung zum Industriemechaniker begann.

Ein weiterer bedeutender Aspekt bei der Aus­bildung bei STAHL CraneSystems ist die Stärkung der Gemein­schaft der Aus­zubildenden und Studenten. Zu Beginn eines jeden neuen Ausbildungs­jahrs finden drei­tägige Kennen­lern­tage in Kocher­stetten statt. Beim Zelten in freier Natur ist das Eis zwischen den Jugendlichen sofort gebrochen. Ausflüge oder gemeinsame sportliche Aktivitäten schweißen Aus­zubildende und Studenten außerhalb der Arbeits­welt weiter zusammen.

Als verantwortungs­bewusster Arbeit­geber bezahlt STAHL CraneSystems alle Aus­zubildenden und Studenten nach IGMetall-Tarif­vertrag. Prämien bei guten Leistungen, Unter­stützung bei den Kosten für die Anfahrt zur Berufs­schule oder für Bücher gehören beim Welt­markt­führer genauso selbst­verständlich zur Ver­gütung, wie die Teil­nahme am Renten­baustein oder Alters­vorsorgewirksame Leistungen.

Die Berufs­aussichten in der Kran­technik-Branche sind gut: Als solides Unternehmen mit innovativen Produkten ist STAHL CraneSystems stabil positioniert und bietet nach der Aus­bildung hohe Über­nahme­chancen. „Gute, lang­lebige Produkte werden immer einen Markt haben“, ist sich auch Thomas Kraus, Leiter des Support Centers von STAHL CraneSystems, sicher.

Die aktuellen Aus­bildungs- und Studien­plätze veröffentlicht STAHL CraneSystems unter: www.stahlcranes.com/ausbildung

Bilder

Die diesjährigen Aus­zubildenden im STAHL-CraneSystems-Poloshirt an ihrem ersten Tag im Berufsleben.
Das STAHL-CraneSystems-Werk am wirtschaftlich starken und gleich­zeitig idyllischen Standort Künzelsau.
Der Auszubildende Selim Benderdour bei der Getriebe­montage eines Hebe­zeugs in der Produktion von STAHL CraneSystems.
Janine Lieb ist im 2. Lehr­jahr ihrer Aus­bildung zur Elektronikerin für Betriebs­technik bei STAHL CraneSystems.