Einsatz unter Tag

Einsatz unter Tag

Tunnelbau in Österreich

STAHL CraneSystems Seilzüge bei Tunnelbau in Österreich

27.08.2018 Presse

Die Firma ACIMEX mit Sitz im Zentrum der Region Val de Loire, Frankreich, bietet seit 45 Jahren maß­geschneiderte Lösungen in der Schwerlast­hebe­branche an. Das Unternehmen ist auf das Fördern von mehreren Tonnen schweren Bauteilen mittels Luftvakuum oder hydraulischer und mechanischer Klammern spezialisiert. Seit Beginn der Firmen­geschichte stattet STAHL CraneSystems regelmäßig die besonderen Hebe­lösungen mit lang­lebiger und hoch­wertiger Technik aus. In enger Zusammen­arbeit erstellen die Ingenieure der beiden Unter­nehmen Maschinen, die weltweit in der Bau-, Metallurgie-, Luftfahrt- sowie der Energie­branche zum Einsatz kommen.

Für Tunnel­bauten werden starke und zuverlässige Maschinen benötigt, die den Ausbau der Röhren sicher gewähr­leisten. ACIMEX produziert hierfür Segment­wägen und Segment­aufrichter, die auf der Tunnel­baustelle mit den einzelnen Schalungs­elementen operieren: Der Segment­wagen, ausgestattet mit einem Vakuum­heber, greift und hebt die Schalungs­elemente vom Tunnel­servicezug und befördert sie weiter ins Tunnel­innere. Hier werden sie von Segment­aufrichtern mithilfe eines Luft­vakuums aufgenommen und an ihre endgültige Position gebracht. Ausgestattet mit zwei seitlichen Gummi­saugern, die unter dem Fahr­gestell befestigt sind, und einer zentralen Vakuum­pumpe kann der ACIMEX-Segment­aufrichter Elemente in X-, Y- und Z-Richtung um bis zu 360° drehen. Bis zu 20 Tonnen schwere Teile werden so in die maximal höchst mögliche Position gehoben und mit einer Genauigkeit von ± 5° platziert. Die Hebe­technik, die diese Arbeit vollbringt, stammt oft von STAHL CraneSystems.

In Semmering, Österreich, soll ab 2026 ein 27,3 Kilometer langer Eisenbahn­tunnel zwischen Gloggnitz in Nieder­österreich und Mürzzuschlag in der Steier­mark die nördliche Alpen­kette unterqueren. Für die Maschinen, die hier zum Einsatz kommen, beauftragte ACIMEX drei identisch ausgeführte Seilzüge von STAHL CraneSystems, die die vom Segment­aufrichter auf­genommenen Schalungs­elemente exakt justieren sollten.

Die Hebezeuge der Seilzugserie SH 5020-40 mit 1/1 Einscherung und einer Seiltrommellänge 2 wurden im Werk in Künzelsau gefertigt. Der Kunde forderte für diese Anwendung eine überdurchschnittlich hohe Hubgeschwindigkeit, die durch eine Hubwerkselektrik mit Frequenzumrichter und Motordrehgeber für eine Closed-Loop-Regelung realisiert wurde. Die Closed-Loop-Regelung kombiniert mit einer Software ermöglicht es, die Istgeschwindigkeit des Hubwerks zu der Sollgeschwindigkeit abzugleichen und gegebenenfalls nachzujustieren. So können Hub­geschwindigkeiten von 8 bis 12 Meter pro Minute erzielt werden. Der Frequenz­umrichter ermöglicht zudem einen reibungs­losen Ablauf der Beschleunigungs- und Verzögerungs­bewegungen des Hebe­vorgangs.

Im April 2017 wurden die Hebe­zeuge erfolgreich von STAHL CraneSystems zu ACIMEX geliefert. Die gelungene und fristgerechte Fertig­stellung der Maschinen verdeutlicht einmal mehr die gute Zusammenarbeit der beiden Unter­nehmen.

Bilder

Im Einsatz: Das Heben der schweren Schalungselemente erfolgt über Luftvakuen
Der ACIMEX-Segmentaufrichter ausgestattet mit den STAHLCraneSystems Seilzügen SHF
Im ACIMEX-Werk im französischen Saint-Avertin werden alle Maschinen gefertigt und getestet
Strenge Kontrollen und regelmäßige Weiterentwicklungen sorgen für die hohe Qualität der Produkte von ACIMEX und STAHL CraneSystems.